Pyranometer Second Class

€ 795,55 * (€ 685,82 netto zzgl. MwSt.)
€ 2.436,97 * (67,35% gespart)

* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 21 Werktage

Pyranometertyp:

zusätzl. Kabel [m]:

  • 10.02.01.
  • Zolltarif-Nr.:
  • VRS-Nr.:
Pyranometer sind Sensoren zur Messung der Global- und/oder Diffusstrahlung. Es hat einen... mehr
Produktinformationen "Pyranometer Second Class"

Pyranometer sind Sensoren zur Messung der Global- und/oder Diffusstrahlung. Es hat einen robusten 4 mm Glasdom und einen Spektralbereich von 300 bis 2800 nm. Seine geringen Abmessungen macht es ideal für den Einsatz in der Landwirtschaft, bei der Überwachung von Solaranlagen und in industriellen Anwendungen. Das CMP3 hat eine Thermosäule als Sensorelement.

Das Pyranometer CMP3 entspricht den Forderungen der ISO 9060 und IEC 60904, sowie den WMO Richtlinien No.8 und der WMO Klassifizierung "Second Class". 
Pyranometer sind Sensoren zur Messung der Global- und/oder Diffusenstrahlung. Es hat einen robusten 4 mm Glasdom und einen Spektralbereich von 300 bis 2800 nm. Seine geringen Abmessungen macht es ideal für den Einsatz in der Landwirtschaft, bei der Überwachung von Solaranlagen und in industriellen Anwendungen. Das CMP3 hat eine Thermosäule als Sensorelement.

Das Pyranometer CMP3 entspricht den Forderungen der ISO 9060 und IEC 60904, sowie den WMO Richtlinien No.8 und der WMO Klassifizierung "Second Class". Das CMP3 ist serienmäßig mit einer Nivellierwaage, entsprechenden Justierschrauben und einem steckbaren Kabel mit 10 m Länge versehen, wird individuell kalibriert und mit einem Kalibrierzertifikat ausgeliefert.

 

Das Pyranometer benötigt keine Spannungsversorgung. Es liefert ein Ausgangssignal von 0 bis 20 mV proportional zur eingehenden Strahlung. Wird ein Spannungsausgangssignal oder ein 4 bis 20 mA Signal benötigt, empfiehlt sich der Einsatz der AMPBOX eines Smart Pyranometer.

 

Die Smart Pyranometer haben einen niedrigen Leistungsverbrauch, ihr Smart Interface hat einen RS-485 Ausgang und ein verstärktes Analogsignal – Spannungs- oder Stromausgang. Sie sind eingebaut in die bewährten Gehäusen der CMP-Serie.
Das Smart-Interface beinhaltet einen integrierten Temperatursensor und digitale polynominale Funktionen regeln das Temperaturverhalten des Sensorelements. Die Ansprechzeit wurde verbessert und die Ausgangssignale standardisiert, so dass die Geräte bei einer Rekalibrierung getauscht werden können. Mittels des Modbus®-Protokolls stehen die verschiedenen Informationen zu Instrumentenstatus und Konfiguration mit Auswahlmöglichkeit zur Verfügung.
Die SMP Pyranometer haben einen äußerst geringen Leistungsverbrauch, so dass die Erwärmung des Sensorinneren die Detektorleistung nicht beeinflusst. Sie arbeiten mit einem breiten Spannungsversorgungsbereich und sind damit ideal für versorgungskritische Anwendungen.
Die Pyranometer der SMP Serie sind mit einem Smart-Interface ausgestattet. Es gibt zwei Versionen: die eine mit Analogausgang 0-1 V, die andere mit 4 bis 20 mA. Beide verfügen über 2-Draht RS485 Interface mit Modbus® (RTU) Protokoll. Alle Ausgänge sind gegen Kurzschlüsse und Verpolung geschützt.
Der analoge Ausgang kann problemlos an fast jeden Datenlogger oder ebenso an stromsensitive mV-Eingänge angeschlossen werden. Der Modbus® kommuniziert direkt mit RTUs, PLCs, SCADA-Systemen, Industrienetzwerken und Datenerfassungssystemen. Ein rekalibriertes Instrument behält seine analogen und digitalen Kalibrierwerte, dies erspart eine Neueinstellung des Datenerfassungssystems.
Verfügbar sind folgende Interfaces und Typen:

 

- SMP3-V, SMP10-V oder SMP11-V mit 0 bis 1 V Ausgang

 

- SMP3-A, SMP10-A oder SMP11-A mit 4 bis 20 mA Ausgang  

Das angebotene CM4 besitzt einen extrabreiten Temperatureinsatzbereich bei einer Second Class Genauigkeit.

Sensorart: Pyranometer, Second Class
Norm-WMO: WMO-No,8 7th EditionTeil1 Kapitel 7 Strahlung
Norm: VDI 3786 Blatt 5 Strahlungsmessung
Hersteller: Kipp & Zonen
Anwendung: Deponieüberwachung, Forschung, Gebäudeautomatisierung, Industrie, Klimamessungen, Landwirtschaft, Solartechnik, Umweltschutz
Messverfahren: thermoelektrische-Prinzip
Messelement:: Thermosäule
Medium: Luft
Genauigkeitsklasse DIN ISO 9060: 2.Class
Messbereich(W/m2): -A Version: 0 bis 1600 W/m², 0...1500, Modbus@-400 bis 2000 W/m², V Version: -200 bis 2000 W/m²
Messgenauigkeit : ± 10 %
Spektralbereich [nm]: 300 ... 2800
Max. spektrale Empfindlichkeit [nm]: 380 ... 2500
Anschluss: Stecker seitlich abnehmbar
Impedanz [Ohm]: 20...200 Ω
Neigungsfehler (bei 1000 W/m²): < 1 %
Nivelliergenauigkeit:
Dom: Geschliffenes Glas
Abs. Fehler: < 10%
Richtcharakteristik: f2 < 1.5%
Richtungsfehler (W/m2): < 20 W/m²
Restspannung (mv): < 10
Empfindlichkeit [μV/W/m²]: 4 … 10, 5 … 20
Ansprechzeit [t95 s]: < 8 s, < 12 s, < 18 s
Nulloffset [W/m²]: < 15
Nulloffset Thermalstrahlung [W/m²]: < 4, < 5
Temperaturabhängigkeit der Empfindlichkeit (%/°C): < 3 % (-20 °C bis +150 °C), < 5.0 % @(-10 … +40 ºC)
Betriebstemperatur [°C ]: -20 °C bis +150 °C, -20…+ 60
Maximale Einstrahlung [W/m²]: 2000, 4000
Spannungsversorgung: 6 ... 24 VDC, keine
Nichtlinearität: ≤ 1,0 %, ≤ 3,0 %
Ausgangssignal: 0...1V DC, 0..20mV, 4 ... 20 mA
Analogausgang: 0..1 V, 4...20 mA
Gehäuse: Aluminium lackiert
Gewicht (Kg): 2,0
Schutzgrad: IP65
Abmessungen(cm): L:50 X50x10 cm
Weiterführende Links zu "Pyranometer Second Class"